Home Anfahrt Impressum

Haartransplantation für Männer,

Bei Männern ist altersbedingter Haarausfall ganz normal. Viele stört das auch nicht, doch wenn die Haare bereits in jüngeren Jahren ausfallen und man nicht auf eine Glatze ausweichen will, empfiehlt sich die Haartransplantation. Damit ist die Verpflanzung der eigenen Haare vom Hinterkopf oder auch anderen Körperregionen gemeint. So lässt sich nicht nur das Kopfhaar verdichten, sondern auch ein Bart auffüllen, was zurzeit sehr im Trend liegt.

Prinzipiell eigenen sich alle Körperhaare, auch von Brust, Bein oder Rücken. Jedoch sollte die Struktur und Farbe zu den Stellen passen, an denen die Haare fehlen. Deshalb werden für die Haarverpflanzung bei Geheimratsecken oder Tonsuren Haare vom Hinterkopf empfohlen.

 Wenn sie sich für eine Haar- oder Barttransplantation interessieren, vereinbaren sie bitte einen Beratungstermin bei dem erfahrenen Facharzt, Dr. med. K. Niermann aus Wiesbaden.

Weitere Informationen

Bartransplantation mit Eigenhaar

Auch Bärte lassen sich durch die Verpflanzung von eigenem Haar verschönern. Nicht bei jedem wächst der Bart kräftig und regelmäßig. Viele Männer haben, trotz guter Gesundheit, einen etwas spärlichen Bartwuchs oder kahle Stellen, an denen gar keine Barthaare wachsen. Die Gründe hierfür sind vielfältig: genetische Veranlagung, Narben durch Verletzungen oder Akne und hormonelle Störungen können Ursachen sein.

Die Barttransplantation

Die Haare für den vollen Bart werden einzeln, an deren Stellen des Körpers, mit einer kleinen Hohlnadel entnommen. Übliche Stellen für die Entnahme sind dort, wo es genug Haare gibt und es nicht stört oder auffällt, wenn es ein paar weniger sind. Hierfür in Betracht kommt der Hinterkopf, dessen Haare auch nach der Transplantation selten ausfallen. Von dort werden die Haare, nach einer speziellen Aufarbeitung, an Wangen, Kinn oder Oberlippe eingesetzt. Die Behandlung erfolgt unter lokaler Betäubung, so dass Sie davon wenig mitbekommen. Das Verfahren nennt sich FUE-Methode und bedeutet, dass die Haare einzeln entnommen werden. 

Der Alltag nach einer Barttransplantation

Die transplantierten Haare sind, nach einer Schonphase von ca. 14 Tagen, alltagstauglich. Sie können gewaschen, genschnitten, getrimmt und rasiert werden. So wie alle anderen Haare aus.

 

 

 

Für wen eignet sich eine Barttransplantation?

Die Barttransplantation bietet sich für Männer und solche die es werden wollen an, die gerne einen schönen, vollen Bartwuchs wünschen. Dabei können Konturen verschönert, oder fehlendes Volumen aufgearbeitet werden. Die Methode eignet sich sowohl für kurze 3-Tages-Bärte, wie für kleine Oberlippenbärte, bis hin zum richtigen Vollbart.

Kosten einer Barttransplantation

Die Kosten der Barttransplantation richten sich nach dem Umfang und der Menge der zu transplantierenden Haare. Jedes einzelne Haar wird entnommen, aufbereitet und wieder einzeln eingesetzt. Das erfordert Erfahrung, Geschickt und Sorgfalt in Planung aus Ausführung. Deshalb sollten Sie mit einigen Tausend Euro rechnen. Ein konkretes Angebot mit den exakten Kosten erhalten Sie nach ihrem individuellen Beratungsgespräch.